www.globalscout.de

Reise - Freizeit - Völkerkunde - Kultur

Gern gesehen

Gern gesehen (12).jpg

Randnotizen

Süßer Frühling
Von Mitte Februar bis Mitte April sind Neuenglands Farmer mit Eimern, Schläuchen und speziellen Bohrern unterwegs, um köstlichen Ahornsirup zu zapfen. Manche Farmen können sogar das ganze Jahr über besichtigt werden, zum Beispiel die Dakin Farm südlich von Burlington in Vermont.

Architektonischer Klassiker
Der Stony Creek-Thimble Islands Historic District im Südosten Connecticuts (USA) beherbergt auf 5,7 Quadratkilometern eine der größten Sammlungen Baukunst und Sommerhäuser des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts: 487 Gebäude, ein Granitdenkmal, eine Fachwerkbrücke aus Stahl und eine Eisenbahnhochstraße.


tahiti - »Heiva« auf Tahiti

Tanzen liegt den Bewohnern Französisch-Polynesiens seit jeher im Blut. Deswegen feiern sie seit 128 Jahren alljährlich im Sommer das für sie wichtigste Kulturfest, das »Heiva« (tahitianisch für Festival), um alte Traditionen zu pflegen, polynesische Bräuche zu erhalten und an die Nachwelt weiterzugeben.


Tahiti - Freude auf den TanzFür Urlauber sind die Feierlichkeiten in Papeete die beste Möglichkeit, einen außergewöhnlichen Einblick in die Traditionen der Inselwelt zu erhalten – wie jedes Jahr im Juli.

Treffpunkt sowohl der Inselbewohner als auch der Zuschauer ist dann die Hauptstadt Papeete auf Tahiti. Zahlreiche Tanzgruppen lassen in prachtvollen Kostümen die originalgetreuen und farbenfrohen Tänze Französisch-Polynesiens aufleben. Die Teilnehmer im Alter zwischen vier und 70 Jahren bereiten sich dabei monatelang auf das Kultur-Highlight des Jahres vor.

Auf den anderen Inseln laufen parallel ebenfalls Veranstaltungen in kleinerem Umfang, zum Beispiel das »Heiva I Bora Bora«.

Das Bootsrennen gehört zu den Höhepunkten des Heiva-Festivals in Französisch Polynesien.Während des mehrwöchigen Events finden aber nicht nur Tanz- und Musikeinlagen statt, sondern auch Wettbewerbe der traditionellen polynesischen Sportarten wie beispielsweise Steine heben. Die Teilnehmer müssen dabei - begleitet vom Applaus der Zuschauer - über 120 Kilogramm schwere Felsbrocken hochheben. Weitere Highlights sind Speerwurf, Kokosnuss-Weitwurf, Palmenklettern und Auslegerboot-Rennen. Diese Rennen sind ein zentraler Bestandteil der polynesischen Kultur. Die schmalen und schnellen »Va‘a« - übersetzt Auslegerboote - haben eine lange Tradition und wurden schon vor Jahrhunderten benutzt, um die Eilande der Südsee zu entdecken und zu besiedeln.

Begleitet werden die Veranstaltungen von zahlreichen einheimischen Künstlern, die auf Tahiti lokales Kunsthandwerk ausstellen – ebenfalls Zeugnisse der Jahrhunderte alten Kultur.


(Quelle: Tahiti Tourisme; Bild oben: Tahiti Tourisme, Bild unten: Raymond Sahuquet; Redaktion: Peter Kensok)


Für Ihre Unterstützung

Besser planen mit

meineziele - Das (!) Instrument für Zeitmanagement

 

Meldungen

Abtauchen ins Fremde
Houston bietet mit seinen »Historical Tours« die Möglichkeit, in der viertgrößten US-Metropole unterschiedliche Nationalitäten kennenzulernen. Die Touren führen durch multinational geprägte Viertel der »SpaceCity« mit Einblicken in die Lebensweise, Religion und Weltauffassung der Bewohner.

Viel für wenig Geld
Bei über einem Drittel der Deutschen ist »Viel für wenig Geld« nach Untersuchungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die maßgebliche Leitlinie für die Reiseplanung. Deutsche Reisende möchten vor allem viel haben. Und kosten soll es wenig. Fair Reisende kalkulieren vermutlich anderes.

Place to Be
Philadelphia ist nicht nur die Wiege der Nation, sondern auch »The Place to Go«! Das fand zumindest die New York Times und wählte schon 2015 Philadelphia auf Rang 3 in die »52 Places to Go« hinein. Auch der Condé Nast Traveler zählte Philadelphia zu den 24 »Best Shopping Cities in the World«.


Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining Der Werte-Manager Online Coaching Stuttgart wingwave-Ausbildungen in Stuttgart wingwave-Coaching mit Peter Kensok Burnouthilfe Stuttgart Coaching: NLP, Hypnose, TextIhr Bücher-Blog