www.globalscout.de

Reise - Freizeit - Völkerkunde - Kultur

Gern gesehen

Gern gesehen (6).jpg

Ferien von Anfang an

Flugangst adé ...

Angst vorm Fliegen - viele Menschen freuen sich nur bedingt auf den Urlaub: Der Anfang ist das Schlimmste, das Ende sowieso. Dabei liegt die Ursache hinter der Flugangst häufig in Themen, die mit dem Fliegen gar nichts zu tun haben ... mehr


Unbekanntes Transkaukasien

Armenien - Armenien

Hayastan nennen die Armenier ihr Heimatland, nach ihrem höchsten Gott „Hayk“ aus heidnischer Zeit. Zahlreiche Routen führen entlang fruchtbarer Ebenen, trockener Felssteppen, schneebedeckter Bergwege und türkis schimmernder Seen. Ein Land am Rand Europas in den transkaukasischen Bergen ... mehr

Randnotizen

Prächtige Ringstraße
Die Ringstraße wurde vor über 150 Jahren eröffnet. Das größte städtebauliche Projekt Wiens markiert den Wandel von der feudalen Residenz zur europäischen Großstadt. Heute finden auf dem früheren Militärgelände und in den Gebäuden und Plätzen entlang des Boulevards Großveranstaltungen statt.

Einweg im Grand Canyon
Der Verkauf von Einwegflaschen im Grand Canyon National Park wird eingestellt. Der National Park Service richtet Wasserstationen ein, an denen Besucher kostenlos ihre Wasserbehälter auffüllen können. Leere Trinkflaschen machen 20 Prozent des gesamten Abfallvolumens im Grand Canyon National Park aus.


Martin Franitza: Project Yesterdays - Eine MotorradzeitreiseMartin Franitza
Project Yesterdays - Eine Motorradzeitreise

KEN. Die Entfernungen wurden nicht in Kilometern, sondern in Reifenpannen gezählt. Das Bordwerkzeug war umfangreich, die Ersatzteile für unterwegs ebenso.

 
 

Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt bei Amazon bestellen.

Die Welt hinter dem Horizont lockte jedoch – wieder und wieder. Überlandfahrten mit dem Motorrad waren in den 1920er Jahren eine besondere Herausforderung. Eine Reise ins Ausland steigerte sie zu einem grandiosen Abenteuer. Welch ein Traum – erst recht auf einem Motorrad!

Herausfordernd wie in den 1920ern

Bei Motorradreisen durch die Wüste denkt man normalerweise an hochbeinige Enduros und an Paris - Dakkar. Andreas Öttl und Martin Franitza nutzen dazu ein Royal-Enfield- und ein Harley-Eigenbau-Gespann mit Starrrahmen. Sie fuhren nach Marokko bis zum Wendekreis des Krebses und zu den grandiosen Dünen des Erg Chebbi, also ab durch die Westsahara.

In „Project Yesterdays – Eine Motorradzeitreise“ beschreiben sie eine noch immer faszinierende Art zu reisen - eben mit dem Motorradgespann. Oder wie der Autofahrer sagen würde: Motorrad mit Beiwagen. Der Laie wie auch der Motorradfahrer, dessen Zweiradzeit schon lange zurückliegt, haben Spaß an den 144 Seiten voller Erlebnisse der beiden (Zeit-) Reisenden.

Wie kommt man mit solch ungewöhnlichen Fahrzeugen durch die Wüste? Und über Straßen, an denen sogar Kamele gescheitert sind, weil in dem Fall ein Lastwagen möglicherweise schneller war? Zu dem ungewöhnlichen Buch hat Martin Franitza auch gleich eine Film-DVD produziert. Denn auch wenn die Gespanne bereits wunderschön anzusehen sind, in Bewegung und mit Ton begeistern sie erst recht.

Lesen Sie dazu auf Globalscout auch Der lange Weg nach Dakhla


Für Ihre Unterstützung

Besser planen mit

meineziele - Das (!) Instrument für Zeitmanagement

 

Begriff der Woche

Amulett

Das lateinische amuletum (»Kraftspender«) hat möglicherweise arabische Wurzeln: hammala bedeutet Tragband. Die magischen Kräfte der Amulette sollen dem Träger vor allem Glück und Schutz bringen oder in Form von Zähnen oder Krallen die Kräfte eines erlegten Tieres zuführen. Amulette kommen auch als Kreuz und Reliquien vor. ... mehr

Meldungen

 

Seit 2015 gibt es das Printmagazin des deutschsprachigen Indienportals »Indien Aktuell«. ... mehr


Western Spirit
Bei einem Rundgang durch das »Scottsdale's Museum of the West« dürfen Cowboystiefel und Krawatte nicht fehlen. In dem Museum stellt die Stadt seine südwestamerikanischen Ureinwohner vor – mit Galerien, Gemälden, Skulpturen und kulturellen Artefakten: Experience Scottsdale.

Luxemburg für junge Leute
Neun Jugendherbergen erlauben, Luxemburg »überraschend anders« zu entdecken. Das Großherzogtum lässt sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad leicht erkunden. Die Pauschalen der Jugendherbergszentrale umfassen zwei bis fünf Übernachtungen. Es gibt sogar Reiseführer für Gruppen.


Der Werte-Manager
Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining
wingwave-Ausbildungen in Stuttgart
Burnouthilfe Stuttgart
Buchempfehlungen von Globalscout
Coaching: NLP, Hypnose, Text
wingwave-Coaching mit Peter Kensok
Ihren XING-Kontakten zeigen
Auf facebook empfehlen
Newsfeed von Peters BLOG