www.globalscout.de

Reise - Freizeit - Völkerkunde - Kultur

Das Extra für Sie

Gern gesehen

Gern gesehen (73).jpg

Ferien von Anfang an

Flugangst adé ...

Angst vorm Fliegen - viele Menschen freuen sich nur bedingt auf den Urlaub: Der Anfang ist das Schlimmste, das Ende sowieso. Dabei liegt die Ursache hinter der Flugangst häufig in Themen, die mit dem Fliegen gar nichts zu tun haben ... mehr


Unbekanntes Transkaukasien

Armenien - Armenien

Hayastan nennen die Armenier ihr Heimatland, nach ihrem höchsten Gott „Hayk“ aus heidnischer Zeit. Zahlreiche Routen führen entlang fruchtbarer Ebenen, trockener Felssteppen, schneebedeckter Bergwege und türkis schimmernder Seen. Ein Land am Rand Europas in den transkaukasischen Bergen ... mehr

Randnotizen

Wandern in Flandern
Seit 2012 führt ein ausgewiesener Wanderweg die gesamte belgische Küste entlang. Das Wanderrouten-Netz beginnt im Naturpark »Het Zwin« an der niederländischen Grenze und endet in der »flämischen Sahara« an Grenze zu Frankreich. Gut zu Fuß zu sein ist bei insgesamt 180 Kilometern insgesamt ein Vorteil.

Benzin im Blut
Einem US-amerikanischen »Muscle Car« wie Corvette oder Camaro wie seinerzeit auf der Rennstrecke kommt man im Penske Racing Museum in Scottsdale, Arizona, ziemlich nahe. Der Rennstall Penske Racing hat 300 große Siege eingefahren und 15mal das legendäre Indianapolis 500-Meilen Rennen gewonnen.


Costa Rica Guatemala Nicaragua verstehenSympathieMagazin
Costa Rica - Guatemala - Nicaragua verstehen

Das SympathieMagazin »Costa Rica – Guatemala – Nicaragua verstehen« beschreibt die Facetten einer faszinierenden Region Costa Rica und Natur, das gehört zusammen wie Hamburg und der Hafen oder München und das Oktoberfest.

 
 

Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt beim Verlag bestellen.

Das kleine Land in Mittelamerika ist bekannt für seine üppige Pflanzen- und Tierwelt und hat den ökologisch verträglichen Tourismus schon vor 30 Jahren zur Marke gemacht. Und es ist in vielen anderen Dingen visionär.Bereits 1948 schaffte Costa Rica das Militär ab, mit den finanziellen Mitteln wurde ein Sozialstaat aufgebaut. 2021 will Costa Rica der Welt eine CO2-neutrale Wirtschaft präsentieren, Vorreiter bei der Nutzung erneuerbarer Energien ist es in der Region schon heute.

Ein visionärer Sozialstaat, ganz ohne Militär!

Eine Menge Gründe, um einen genaueren Blick auf dieses Land und seinen Nachbarn Nicaragua sowie das nördlichere Guatemala zu werfen, die mit ihren spektakulären Vulkan- und Seenlandschaften und den Kulturschätzen ihres indigenen Erbes Reisende aus aller Welt beeindrucken. Doch obwohl die drei Länder oft gemeinsam bereist werden, könnten ihre Realitäten nicht unterschiedlicher sein. Guatemala und Nicaragua sind nach wie vor geprägt von ihrer leidvollen Geschichte, den Jahrzehnte andauernden Bürgerkriegen. Beide Länder kämpfen mit Armut, Korruption und Gewalt.

Was hinter dem Erfolg Costa Ricas, »der Schweiz Mittelamerikas« steckt, was alle drei Länder voneinander lernen können, wie die Menschen ihr Leben meistern und was sie sich erträumen, erfahren die Leser im neuen SympathieMagazin »Costa Rica – Guatemala – Nicaragua verstehen«, betreut von den Redakteurinnen Susanne Asal und Sandra Weiss. Darin schildern Frauen beispielsweise ihren schwierigen Alltag in einer Macho-Welt und wie sie sich mit einem eigenen Radiosender zur Wehr setzen. Der tägliche Überlebenskampf der Straßenkinder wird ebenso porträtiert, wie das komfortable Leben reicher Sprösslinge.

Junge Mädchen beschreiben ihre Vorfreude auf das »Quinceaňos«-Fest und die Köchin Adriana Sánchez entführt in die kulinarische Welt der »Töchter und Söhne des Maises«, wie die Mittelamerikaner sich aufgrund ihrer Essgewohnheiten selbst bezeichnen.

Aus der Feder einheimischer Experten und Journalisten stammen zahlreiche Beiträge, die einen kritischen Blick auf aktuelle Fragen ihrer Länder werfen. Kann etwa der von chinesischen Investoren geplante interozeanische Kanal Nicaragua in die Zukunft katapultieren, während sich der Ortega-Clan weiter an die Macht klammert? Die Journalistin Isis Campos schildert, warum sich weltweit Pharmakonzerne für den Regenwald interessieren, und wie alle davon profitieren könnten.

Eindrücklich werden auch die Gefahren eines »Ausverkaufs« der Länder an transnationale Unternehmen – etwa im Bereich des Bergbaus oder der Agroindustrie – beschrieben. Warum die Zwergstaaten Mittelamerikas es immer noch nicht geschafft haben, ihren Traum von der gemeinsamen Einheit zu verwirklichen, erläutert der Historiker Roberto Turcios. Der stellvertretende UN-Generalsekretär für Friedensmissionen, Edmond Mulet, schildert, wie die Weltgemeinschaft Mittelamerika auf seinem politischen Weg sinnvoll unterstützen könnte.

Das SympathieMagazin gehört zur Pflichtlektüre für Reisende, die der Aufforderung des Magazinbotschafters Edelberto Torres-Rivas folgen, den Blick zu weiten für die
Schönheiten wie für die Widersprüche dieser Länder.

Text: Stephanie Arns


Besser planen mit

meineziele - Das (!) Instrument für Zeitmanagement

 

Für Ihre Unterstützung

Begriff der Woche

Amulett

Das lateinische amuletum (»Kraftspender«) hat möglicherweise arabische Wurzeln: hammala bedeutet Tragband. Die magischen Kräfte der Amulette sollen dem Träger vor allem Glück und Schutz bringen oder in Form von Zähnen oder Krallen die Kräfte eines erlegten Tieres zuführen. Amulette kommen auch als Kreuz und Reliquien vor. ... mehr

Meldungen

Die Welt der Pinguine
Das größte Aquarium im Südwesten der USA ist das »OdySea Aquarium« in der Salt River Pima-Maricopa Indian Community von Scottsdale. Auf 16 Hektar erleben Besucher die Flüsse der Welt, Pinguine und das Leben in den Sümpfen, in den Korallenriffen und in den eindrucksvollen Tiefseegräben.

Wiege der USA
Philadelphia, die zweitgrößte Metropole der Ostküste überzeugt nicht nur mit historischen Stätten wie der Freiheitsglocke oder der Independence Hall, sondern auch mit einer Vielzahl an Museen wie dem »Museum of Art«. Dessen Treppenaufgang wurde seinerzeit durch den Boxer-Film »Rocky« weltbekannt.

Luxemburg für junge Leute
Neun Jugendherbergen erlauben, Luxemburg »überraschend anders« zu entdecken. Das Großherzogtum lässt sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad leicht erkunden. Die Pauschalen der Jugendherbergszentrale umfassen zwei bis fünf Übernachtungen. Es gibt sogar Reiseführer für Gruppen.


Der Werte-Manager
Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining
wingwave-Ausbildungen in Stuttgart
Burnouthilfe Stuttgart
Buchempfehlungen von Globalscout
Coaching: NLP, Hypnose, Text
wingwave-Coaching mit Peter Kensok
Ihren XING-Kontakten zeigen
Auf facebook empfehlen
Newsfeed von Peters BLOG

Wir nutzen Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Mehr zu Cookies und zum Datenschutz.