www.globalscout.de

Reise - Freizeit - Völkerkunde - Kultur

Das Extra für Sie

Gern gesehen

Gern gesehen (12).jpg

Ferien von Anfang an

Flugangst adé ...

Angst vorm Fliegen - viele Menschen freuen sich nur bedingt auf den Urlaub: Der Anfang ist das Schlimmste, das Ende sowieso. Dabei liegt die Ursache hinter der Flugangst häufig in Themen, die mit dem Fliegen gar nichts zu tun haben ... mehr


Unbekanntes Transkaukasien

Armenien - Armenien

Hayastan nennen die Armenier ihr Heimatland, nach ihrem höchsten Gott „Hayk“ aus heidnischer Zeit. Zahlreiche Routen führen entlang fruchtbarer Ebenen, trockener Felssteppen, schneebedeckter Bergwege und türkis schimmernder Seen. Ein Land am Rand Europas in den transkaukasischen Bergen ... mehr

Randnotizen

Prächtige Ringstraße
Die Ringstraße wurde vor über 150 Jahren eröffnet. Das größte städtebauliche Projekt Wiens markiert den Wandel von der feudalen Residenz zur europäischen Großstadt. Heute finden auf dem früheren Militärgelände und in den Gebäuden und Plätzen entlang des Boulevards Großveranstaltungen statt.

Architektonischer Klassiker
Der Stony Creek-Thimble Islands Historic District im Südosten Connecticuts (USA) beherbergt auf 5,7 Quadratkilometern eine der größten Sammlungen Baukunst und Sommerhäuser des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts: 487 Gebäude, ein Granitdenkmal, eine Fachwerkbrücke aus Stahl und eine Eisenbahnhochstraße.


Jürgen Ebertowski - Der letzte GroßmeisterJürgen Ebertowski
Der letzte Großmeister

KEN. Als Captain Cook im 18. Jahrhundert in den Hafen von La Valetta einfuhr, schwärmte er von den unglaublichen, pastellartigen Farben Maltas. Diesen Eindruck können Reisende noch immer erleben. Längst erloschen dagegen ist die Herrschaft der Johanniter, von der Jürgen Ebertowski in »Der letzte Großmeister« berichtet.

 
 

Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt bei Amazon bestellen.

Die Geschichte beginnt mit einer Schilderung des Alltags der Weinhändler Camilleri, die angesehen genug sind, die Herrschenden der Insel zu beliefern. Allerdings nicht angesehen genug, dass diese auch den Wein rechtzeitig bezahlen, der zum Teil mit Schiffen von weit her herantransportiert werden muss, aus Bordeaux zum Beispiel oder von Zypern.

Napoleon erobert die Maltesischen Inseln; der Großmeister muss fliehen

Als das greise Oberhaupt vom Orden des Heiligen Johannes zu Jerusalem stirbt, nutzt die Familie Camilleri ihre Kontakte und den Hinweis auf die ausstehenden Zahlungen: Sie würde weiterhin Wein liefern. Dafür soll Paolo, der Sohn des Hauses Camilleri, als Page in die Dienste des Fra Ferdinand von Hompesch gestellt werden, der ab jetzt über Malta herrschen würde. Dem ersten deutschen Oberhaupt der Johanniter wird ein einigermaßen anständiges Geschäftsgebaren unterstellt. Immerhin.

So nah am Puls der Macht, bekommt der junge Paolo die Unruhe am Hof mit, als Napoleon Bonaparte mit seiner Flotte auf dem Weg nach Ägypten Malta im Handstreich nimmt. Die Tage Fra Ferdinand von Hompeschs und der Johanniter auf Malta sind 1798 gezählt. Innerhalb einer Woche krempelt der Korse die Verwaltung der Insel um, die den Ordensrittern seit 1566 unter anderem als Station auf der Reise in das Heilige Land diente. Mehr als zwei Jahrhunderte waren sie dafür ausschließlich dem Papst rechenschaftspflichtig.

Der Bevölkerung Maltas und seiner vorgelagerten kleinen Inseln Comino und Gozo ging es unter den Johannitern schon recht gut. Vielleicht hofft die Bevölkerung trotzdem auf Verbesserungen nach der Französischen Revolution. Sie wird jedoch bitter enttäuscht und betet nun um die Befreiung durch eine andere Macht. 1800 schlägt Admiral Nelson die Französische Flotte. Malta dümpelt jahrelang wie ein Schiff mit gebrochenem Mast in der politischen See. Erst 1814 wird es offiziell britische Kolonie.

Jürgen Ebertowski beginnt seine Geschichte mit einer schönen, volkskundlichen Beschreibung des Alltags der Familie Camilleri. Das finde ich sehr gelungen. Je mehr sich Paolo jedoch dem Hof nähert, um so mehr nimmt der Anteil an nur schwach mit den Camilleri verbundenen Zahlen, Daten, Fakten zu, bis hin zu umfangreichen Korrespondenzen, von denen unklar bleibt, ob sie »nur« historisch wirken oder tatsächlich belegt sind. Trotz des historischen Abrisses im Anhang, dem ebenfalls Quellen gut getan hätten, bleibe ich als Leser irgendwo zwischen Fiktion und wissenschaftlichem Anspruch hängen. Schade eigentlich: »Der letzte Großmeister« beginnt so schön und verliert dann doch die Schlacht gegen die Fußnoten.

Am Zauber der Insel Malta mit den dazugehörigen Inselchen Gomino und Gozo ändert das freilich nichts. Das Kleinod im Mittelmeer ist genauso bezaubernd wie einst, als Captain Cook dann endlich im Hafen von La Valetta festmachte. »Der letzte Großmeister« als Lektüre im Urlaubsgepäck nach Malta dabei zu haben, macht die Geschichte seiner Bewohner lebendig. Denn Gemeinden wie Birkirkara, die in in dem historischen Roman erwähnt werden, gibt es weiterhin.


Besser planen mit

meineziele - Das (!) Instrument für Zeitmanagement

 

Für Ihre Unterstützung

Begriff der Woche

Amulett

Das lateinische amuletum (»Kraftspender«) hat möglicherweise arabische Wurzeln: hammala bedeutet Tragband. Die magischen Kräfte der Amulette sollen dem Träger vor allem Glück und Schutz bringen oder in Form von Zähnen oder Krallen die Kräfte eines erlegten Tieres zuführen. Amulette kommen auch als Kreuz und Reliquien vor. ... mehr

Meldungen

 

Seit 2015 gibt es das Printmagazin des deutschsprachigen Indienportals »Indien Aktuell«. ... mehr


Nervenkitzel
Etwa 210.000 Wagemutige besuchen jedes Jahr den »Mountain State« West Virginia und stellen sich der Herausforderung beim White Water Rafting auf den Flüssen Cheat, Gauley und dem New River. Zahlreiche Veranstalter vor Ort bieten Touren durch die schönsten Täler und Schluchten des US-Bundesstaats.

Martha´s Vineyard
Viele Radwege durchziehen das malerische Cape Cod und die Insel Martha´s Vineyard im Süden Massachusetts. Eine Tour durch Ortschaften wie Chatham oder Edgartown, die von Wellfleet im Norden Cape Cods bis zu den Aquinnah Cliffs im Süden von Martha´s Vineyard führt, dauert sechs Tage.


Der Werte-Manager
Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining
wingwave-Ausbildungen in Stuttgart
Burnouthilfe Stuttgart
Buchempfehlungen von Globalscout
Coaching: NLP, Hypnose, Text
wingwave-Coaching mit Peter Kensok
Ihren XING-Kontakten zeigen
Auf facebook empfehlen
Newsfeed von Peters BLOG