www.globalscout.de

Reise - Freizeit - Völkerkunde - Kultur

Das Extra für Sie

Gern gesehen

Gern gesehen (6).jpg

Ferien von Anfang an

Flugangst adé ...

Angst vorm Fliegen - viele Menschen freuen sich nur bedingt auf den Urlaub: Der Anfang ist das Schlimmste, das Ende sowieso. Dabei liegt die Ursache hinter der Flugangst häufig in Themen, die mit dem Fliegen gar nichts zu tun haben ... mehr


Unbekanntes Transkaukasien

Armenien - Armenien

Hayastan nennen die Armenier ihr Heimatland, nach ihrem höchsten Gott „Hayk“ aus heidnischer Zeit. Zahlreiche Routen führen entlang fruchtbarer Ebenen, trockener Felssteppen, schneebedeckter Bergwege und türkis schimmernder Seen. Ein Land am Rand Europas in den transkaukasischen Bergen ... mehr

Randnotizen

Hindu-Priesterinnen
Der oberste indische Gerichtshof entschied bereits im Jahr 2015, dass Frauen Hindu-Priester werden können. Das Priesteramt sei kein erbliches Privileg von Brahmanen. Da zudem vor den traditionellen Göttern alle Menschen gleich seien, müsse auch niedrigeren Kasten das Priesteramt zugänglich sein.

Benzin im Blut
Einem US-amerikanischen »Muscle Car« wie Corvette oder Camaro wie seinerzeit auf der Rennstrecke kommt man im Penske Racing Museum in Scottsdale, Arizona, ziemlich nahe. Der Rennstall Penske Racing hat 300 große Siege eingefahren und 15mal das legendäre Indianapolis 500-Meilen Rennen gewonnen.


Thomas Bauer - Mush!Thomas Bauer
Mush!

KEN. Mit »Frankreich erfahren – eine Umrundung per Postrad« von Thomas Bauer hatte ich meine Probleme. Das lag daran, dass mir Frankreich als das gar zu gelobte Land mit der Kultur und Lebensart an sich verdächtig erscheint. In diese Falle tritt Thomas Bauer in »Mush!« nicht. Auch hier reist er wieder »per«, aber dieses Mal mit dem Hundeschlitten. Ein bisschen einheimisch werden will er auch, bleibt dabei aber zurückhaltend.

 
 

Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt bei Amazon bestellen.

Nordostgrönland ist keine Gegend für Massentourismus. In manche Regionen kommt man nur mit dem Hubschrauber, wer überland reisen möchte, braucht dazu einen Motorschlitten oder ganz traditionell einen Meute Hunde vor den Kufen. Thomas Bauer hat sich genau darauf eingelassen und nach dem Hubschrauber auf den Hundeschlitten umgepackt.

Grönland - Sehnsuchtsort der Abenteurer und Fernsüchtigen

So schnell wird man kein Inuit, also kein Einheimischer, der schon bei mittleren Minusgraden zu schwitzen beginnt. Wo Eis und Schnee regieren, braucht es gute Führung. Thomas Bauer reist mit Inuuta, seinem orts-, eis- und schneekundigen Musher. Der ist nicht besonders redselig, weiß aber zumindest, was er tut, während er seine »Wilde Dreizehn« vor dem Schlitten durch die Landschaft rasen lässt. In Fächerform, und damit anders als in Finnisch Lappland, wo die Hunde hintereinander ziehen und bei voller Fahrt so manchen Hundehaufen nach hinten durchreichen, bis er irgendwann dem Gast auf dem Schlitten um die Ohren fliegt.

Aber die Lappen haben für die selbstbewussten Grönländer entweder keine Ahnung, oder Grönland und seine Jägergesellschaften am Rande der bewohnbaren Welt sind eben anders. Was so weit weg ist von jedem Standard, das eignet sich wunderbar zu einem der wenigen großen Abenteuer der heutigen Zeit. Die Landschaft ist irgendwann eintönig genug, dass man auch als Leser versteht, wie schnell man sich verlaufen kann, und sei es auch nur nachts nach dem Pinkeln auf dem Weg zurück ins Zelt. Es gibt genügend Anlässe, in Nordostgrönland erbärmlich zu erfrieren.

Wie frühere Reisende die Gegend erlebt haben, lässt Thomas Bauer seine Leser in fiktiven Episoden erleben, in Geschichten und Gesprächen, die seiner Erzählung Rhythmus und Abwechslung verleihen. Eine Reportage alleine hätte für 230 Seiten wohl kaum gereicht. Schnee ist eben Schnee und tagelang auf dem Schlitten hat schnell etwas Eintöniges, so verlockend das Abenteuer auch sein mag.

Eintönigkeit regt andererseits die Phantasie an und schärft den Blick für Details, das Andere jenseits des immer Gleichen. Da den Menschen hier nichts bleibt als die Jagd und der Fisch- und Robbenfang, ist genau das neben dem Haupterwerb auch die auffälligste Abwechslung. Alle anderen Geschichten sind schon bald auserzählt. Auch Thomas Bauer muss irgendwann auf Tiere anlegen. Dass sein Talent dabei noch ziemlich entwicklungsfähig sein mag, dafür zeigen die eigentbrötlerischen Dauerbewohner der frostigen Einöde Nordostgrönlands Verständnis. Ein Greenhorn in Grönland ist keine Schande.

Heinrich Harrer, der Erstbezwinger der Eiger Nordwand und spätere Lehrer des Dalai Lama, sagte in einem Interview auf die Frage nach seinem Selbstverständnis als Autor: »Ich bin kein Schriftsteller, denn ich stelle die Schrift nicht!« »Mush! - Grönland per Hundeschlitten« ist eine bewusst literarisch gestellte Schrift, weg von der reinen Reportage - »aus literarischen Gründen ... abgeändert und ergänzt«, wie Thomas Bauer sagt.

Auch das ist eine Möglichkeit zu berichten, und das Ergebnis zählt: »Mush!« und die Fotos zur Reise haben das Potenzial, die Sehnsucht nach Abenteuern in dieser fernen Gegen Europas zu wecken, vorausgesetzt man mag es ziemlich kalt und traut sich, in rohe Herzen frisch geschossener Moschusochsen zu beißen.


Einen Auszug aus dem Buch lesen Sie unter »Mit dem Hundeschlitten durch Grönland per Hundeschlitten« auf Globalscout.


Besser planen mit

meineziele - Das (!) Instrument für Zeitmanagement

 

Für Ihre Unterstützung

Begriff der Woche

Amulett

Das lateinische amuletum (»Kraftspender«) hat möglicherweise arabische Wurzeln: hammala bedeutet Tragband. Die magischen Kräfte der Amulette sollen dem Träger vor allem Glück und Schutz bringen oder in Form von Zähnen oder Krallen die Kräfte eines erlegten Tieres zuführen. Amulette kommen auch als Kreuz und Reliquien vor. ... mehr

Meldungen

Die Welt der Pinguine
Das größte Aquarium im Südwesten der USA ist das »OdySea Aquarium« in der Salt River Pima-Maricopa Indian Community von Scottsdale. Auf 16 Hektar erleben Besucher die Flüsse der Welt, Pinguine und das Leben in den Sümpfen, in den Korallenriffen und in den eindrucksvollen Tiefseegräben.

Nervenkitzel
Etwa 210.000 Wagemutige besuchen jedes Jahr den »Mountain State« West Virginia und stellen sich der Herausforderung beim White Water Rafting auf den Flüssen Cheat, Gauley und dem New River. Zahlreiche Veranstalter vor Ort bieten Touren durch die schönsten Täler und Schluchten des US-Bundesstaats.

Earth Caching
Geocaching ist Schnitzeljagd mit GPS an frischer Luft. Zum Beispiel im Petrified Forest National Park, Arizona, mit versteinertem Holz und einzigartigen Naturfelsformationen. Neben Wandern, Reiten, Campen, Wild- und Vogelbeobachtung ist hier auch »Earth Caching« möglich: Geocaching - Homepage der National Parks.


Der Werte-Manager
Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining
wingwave-Ausbildungen in Stuttgart
Burnouthilfe Stuttgart
Buchempfehlungen von Globalscout
Coaching: NLP, Hypnose, Text
wingwave-Coaching mit Peter Kensok
Ihren XING-Kontakten zeigen
Auf facebook empfehlen
Newsfeed von Peters BLOG